Isolation bei Verdacht auf Coronavirusinfektion

19. März 2020

Selbst-Isolation
Erkrankte bleiben mindestens 10 Tage und bis 48 Stunden nach dem Abklingen der Symptome zu Hause. Sie rufen Ärzte nur an, wenn ihr Gesundheitszustand (erhöhtes Komplikationsrisiko, Atemnot, sich verschlimmernde Atemwegssymptome) dies erfordert bzw. wenn sie zum gefährdeten Personenkreis gehören.

Selbst-Quarantäne
Kontaktpersonen (im gleichen Haushalt lebende Person, Intimkontakte) von Erkrankten bleiben ebenfalls zu Hause, wenn der Kontakt in den 24 Stunden vor Symptombeginn oder während der der symptomatischen Phase stattgefunden hat. Die Quarantäne dauert 10 Tage ab dem Isolationsbeginn der erkrankten Person.
Personen in Quarantäne meiden jeglichen Kontakt mit anderen Personen und begeben sich beim Auftreten von Symptomen in Sebstisolation (s.o.).

Äussere Wendung

01. Oktober 2019

Wenn ein Kind am Ende der Schwangerschaft mit dem Steiss - statt mit dem Kopf - voran liegt, ist es möglich, das Kind durch sanften Druck von aussen zu drehen. So kann bei günstigen Bedingungen ein Kaiserschnitt oder eine Geburt aus Beckenendlage vermieden werden.

Nabelschnurblut-Spende

01. September 2019

Schenken Sie zwei Leben mit der Geburt Ihres Kindes!
Wenn das Baby geboren ist, verbleibt in der Plazenta und Nabelschnur wertvolles Nabelschnurblut, das Stammzellen enthält, mit denen man z.B. ein Kind mit Leukämie behandeln kann.
Im Universitätsspital Basel können Sie kostenfrei das Blut in der Nabelschnurblut-Bank einlagern lassen. Sprechen Sie uns an.